Praxiskonzept

 
Die Arbeit unseres Praxisteams zielt auf fachliche Kompetenz und engagierte Betreuung auf den Gebieten der Allgemein-, Arbeits- und Tropenmedizin im Sinne der vorbeugenden und heilenden Medizin. Im Vordergrund unserer Bemühungen steht die Gesundheit der Patienten und der Praxiskunden. Im Rahmen der Arbeitsmedizin erfolgt die  arbeitsmedizinische Betreuung von Unternehmen im Rhein-Main-Gebiet nach den einschlägigen gesetzlichen Vorgaben. Aufgrund des. tropenmedizinischen Praxisschwerpunktes fühlen wir uns insbesondere für die arbeitsmedizinische Betreuung von Unternehmen mit im Ausland tätigen Mitarbeitern kompetent.

Im Rahmen der Tropenmedizin erfolgt die Diagnostik und Beratung zu Tropenkrankheiten inklusive Erstdiagnostik bei akuten tropentypischen Erkrankungen wie z.B. Malaria.
Es besteht eine gute Zusammenarbeit mit den anerkannten tropenmedizinischen Institutionen Deutschlands sowie mit den regional tätigen tropenmedizinisch erfahrenen Ärzten. Alle reisemedizinisch relevanten Impfungen werden angeboten.

Der Praxisinhaber hat die Approbation als Arzt 1982 durch den Regierungspräsident in Darmstadt erhalten. Die Anerkennung als Arzt für Allgemeinmedizin erfolgte 1987 durch die Landesärztekammer Niedersachsen. Die Zusatzbezeichnung "Tropenmedizin" wurde 1995 durch die Bezirksärztekammer Nordbaden erteilt. Die Facharztqualifikation als Arbeitsmediziner (durch die Landesärztekammer Hessen) besteht seit 2001.

Der Fachnachweis "Rettungsdienst" wurde 1995 erworben. Der Praxisinhaber ist außerdem Kassenarzt, gehört der Landesärztekammer Hessen an und unterliegt der „Berufsordnung für Ärzte“, die auf der Homepage der Landesärztekammer Hessen einsehbar und abrufbar ist.

Die sprachliche Kommunikation mit dem Praxisinhaber ist in Englisch, Französisch und Portugiesisch möglich.


Dienstleistungen der Praxis:
Diagnostik von und Beratung zu Tropenkrankheiten
inklusive Malariadiagnostik

Reisemedizinische Beratungen

Durchführung aller reisemedizinisch relevanten Impfungen incl. Gelbfieberimpfung


Tropentauglichkeits- und Rückkehreruntersuchungen
für Auslandstätige nach dem
berufsgenossenschaftlichen Grundsatz G 35

Andere arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchungen nach berufsgenossenschaftlichen Grundsätzen
G20.1 (Lärm)
G25 (Fahr-, Steuer- und Überwachungstätigkeit)
G26.3 (Atemschutzgeräteträger)
G37 (Bildschirmarbeitsplatz)
G41 (Arbeiten mit Absturzgefahr)
G42 (Infektionsgefährdung)
H9 (Baumarbeiten)

Arbeitsmedizin für Betriebe und internationale Unternehmen

Untersuchungen nach dem Jugendarbeitschutzgesetz

Sprechstunden Allgemeinmedizin


Sprechstunden:
Mo.: 8.00 – 11.00 Uhr
+
Feuerwehruntersuchungen (nach G26.3) 17.00 – 18.00 Uhr

Di.: 8.00 – 11.00 Uhr

Mi.: 8.00 – 11.00 Uhr

Do.: 8.00 – 11.00 Uhr
+

Impfsprechstunde für Auslandsreisende 17.00 – 18.30 Uhr

Fr.: 8.00 – 11.00 Uhr

und nach Vereinbarung

Telefonische Terminvereinbarung erbeten


Impfsprechstunde für Auslandsreisende:

Unsere Praxis bietet einmal wöchentlich
donnerstags 17.00 – 18.30
eine Impfsprechstunde für Auslandsreisende an.
Hierzu ist keine Terminvereinbarung erforderlich.
 

Angeboten werden Impfberatungen und Durchführung aller reisemedizinisch relevanten Impfungen wie z.B. Tetanus, Diphtherie, Polio, Hepatitis A und B, Typhus, Meningokokken-Meningitis, Masern, Gelbfieber, Tollwut und Japan-B-Enzephalitis.

Von den Krankenkassen werden in der Regel nur die Kosten für bestimmte Impfungen wie z.B. gegen Tetanus, Diphtherie und Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) übernommen.
Reiseimpfungen müssen vom Reisenden selbst gezahlt werden. Mehr und mehr jedoch übernehmen auch gesetzliche Krankenkassen die Kosten von Reiseimpfungen im Rahmen einer Kostenerstattung. Bei beruflicher Veranlassung der Reise hat der Arbeitgeber die Kosten der Impfung zu tragen.

Die reisemedizinische Beratung bezüglich einer Malariaprophylaxe, allgemeiner
vorbeugender Maßnahmen sowie landestypischer Gesundheitsrisiken ist Gegenstand
einer separaten reisemedizinischen Beratung; hierzu ist eine Terminvereinbarung erforderlich. Die ´reisemedizinische Beratung wird als individuelle Gesundheitsleistung (IGEL) angeboten; sie gehört nicht zum Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen.